.process vol. 1 – exploring innovations

FDCL_Process_RZ_Heimatdesign

Wie entsteht eigentlich Innovation – Wie entstehen neue Produkte? Werden wir bald alle unseren Kühlschrank ans Internet anschließen – und wer hätte dann mehr davon, der Kühlschrank oder wir? Und: wer sollte all diese Fragen überhaupt beantworten – Designer? Ingenieure? Oder sogar wir alle, die Nutzer?

.PROCESS Vol. 1 ist der Versuch, diese Fragen offen zu diskutieren und gemeinsam Antworten darauf zu entwickeln.

Die neue Veranstaltungsreihe .Process beleuchtet Entstehungsprojekte kreativer Konzepte und Produkte.
Wie entwickeln sich große Projekte, wie finden sich Netzwerke zusammen und wie entstehen neue Produkte. Weiterlesen

Magazin Salon

Illustration: Patricia Tarczynski

In den nächsten Monaten werden wir verschiedene Magazin Salons ins Leben rufen bei denen wir regionale aber auch internationale Macher/innen von herausragenden Magazinen vorstellen. In einer gemeinsamen Talkrunde wollen wir über Leidenschaft, das Konzept und die Strukturen sowie die nötige Finanzierung mit ihnen sprechen. Der erste Magazin Salon findet am 30.06.2016 im Rahmen vom Sommer am U statt. Die ersten Talkgäste stehen fest und wir freuen uns sehr auf:

Julia Klüber vom SCHLUCK MAGAZIN
Marc Winkelmann vom ENORM WIRTSCHAFTSMAGAZIN
Michael Lohrmann vom MINT MAGAZIN, GALORE-INTERVIEWS, VISIONS MAGAZIN

Magazin Salon
30.06.2015 / 18:00 Uhr
Sommmer am U – Leonie-Reygers-Terrasse – 44137 Dortmund
kostenlos

Den Magazin Slon machen wir zusammen mit den Gestaltungsbüros Konter, Neu, Tapir Media und unserem Magazin Chefredakteur Jan Kempinski.

https://www.facebook.com/events/1710932642529576/

Masters Folkwang

12473810_755613227908613_6883320227045117594_o

15. APRIL — 16. MAI 2016

Eröffnung 14. April, 18 Uhr
Di–So, 10–18 Uhr
Do/Fr, 10–20 Uhr

EINTRITT FREI
UG
im Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

Der Studiengang Fotografie der Folkwang Universität der Künste zeigt
in den Räumlichkeiten des UG im Museum Folkwang die aktuellen
Arbeiten seiner MASTER-Studierenden aus dem 3. Semester.
Gezeigt werden Fotografien, Installationen, Buchkonzepte, Film- und
Videobeiträge von Roland Baege, Pauli Beutel, Kathrin Esser, Leonie
Joy Freisewinkel, Javier Gastelum, Tomoya Imamura, Christian Kasners,
Pia Kintrup, Paul Masukowitz, Roya Noorinezhad, Caroline Schlüter,
Hella Schneider, Lucia Tollens, Vladimir Unkovic, Haoming Xu

Führungen durch die Ausstellung und Gespräche mit den
teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern am Sa, 16., 23., 30. April
sowie Sa., 14. Mai; jeweils um 16 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.folkwang-uni.de/fotografie
oder unter 0201 / 183 3343

Whistleblower & Vigilanten

WUV_Plakat_klein

Um 1996 begannen die ersten KünstlerInnen und NetzaktivistInnen (wie Electronic Disturbance Theater und etoy), mittels „elektronischem zivilen Ungehorsam“ z.B. auf die zunehmende Kommerzialisierung des Netzes hinzuweisen. Seitdem hat sich mit dem sogenannten „Internet Vigilantism“ (oder „Digilantism“) ein radikaler Online-Aktivismus entwickelt. Die Ausstellung Whistleblower & Vigilanten. Figuren des digitalen Widerstands fragt, was Hacktivisten, Whistleblower und (Internet-)Vigilanten verbindet. Wie sehen die Rechtsvorstellungen der unterschiedlichen Akteure aus? Gibt es Gemeinsamkeiten? Wer spricht und handelt für wen und im Sinne welches (höheren) Rechts? Ein Schwerpunkt der Ausstellung wird insbesondere auf den unterschiedlichen Rechtsvorstellungen und Selbstlegitimierungsstrategien liegen, mit denen die Akteure – seien es Aktivisten, Whistleblower, Hacker, Onlineaktivisten oder Künstler – ihr Handeln begründen.

Kuratiert von Inke Arns und Jens Kabisch

09.04.–14.08.2016, 11–18 Uhr

Eine Ausstellung mit Arbeiten von:
!Mediengruppe Bitnik, Critical Art Ensemble, Lutz Dammbeck, DIS, Electronic Disturbance Theatre, Etoy, Omer Fast, Dominic Gagnon, Metahaven,
Trevor Paglen, Peng! Collective, Milo Rau, Clark Stoeckley, UBERMORGEN, u.a.

Eröffnung: Freitag, 08. April 2016, 19 Uhr

www.hmkv.de
www.dortmunder-u.de

HEIMATDESIGN SHOWROOM

11_12_15-Plakat-Passagen

We love to design

Plakatausstellung für einen guten Zweck

15_plakat_oneworx_A1

In der Ausstellung „15“ setzen sich preisgekrönte Gestalter visuell mit
dem Jahr 2015 auseinander. Alle Arbeiten werden in limitierter Auflage
verkauft und der Erlös der UNO-Flu?chtlingshilfe gespendet. Der
„Jahresru?ckblick in Plakaten“ findet vom 29. Januar bis 5. Februar 2016
im Red Dot Design Museum Essen statt. Weiterlesen

Im Showroom – Frank Liess

Frank_Liess_boonk_160111

Mit BOONK präsentiert Frank Liess eine Sitzbank.
Bei diesem Möbel stehen industriell vorgefertigte Bauteile im Mittelpunkt.
Die Statik, resultierend aus den spannenden Schnittstellen der Werkstoffe Holz, Stahl und Filz, bestimmt die Formsprache von diesem Produkt, welches der Kunde durch nahezu endlose Farb- und Materialvariationen mitgestaltet.
Frank Liess hat an der Peter Behrens School of Architecture Innenarchitektur studiert.
Nach Tätigkeiten in der Yachtbauindustrie, spezialisiert auf Entwurf/Konstruktion Interior, entwickelt er heute in seinem Atelier Möbel.

www.frankliess.de

Im Showroom – Rock it Baby

Rockitbaby

Jede Frau kann einen Rock tragen!

Unter diesem Motto entwirft Sabine Berndt seit 2006 jede Woche einen neuen Rock für ihr Label rock it baby.
Das Ladenlokal im Herzen von Köln-Ehrenfeld ist mittlerweile zum Anlaufpunkt von Rockfans aus ganz Deutschland geworden.
Seit einigen Jahren hat rock it baby auch Shirts, Jacken, Mäntel und Taschen nach eigenen Entwürfen, passend zu den Röcken, im Angebot.

Sabine Berndts neueste Leidenschaft ist das Kleiderlabel Püppchen. Püppchen kleidet Frauen in Kleider, die bequem und alltagstauglich sind. Alle Kollektionsteile werden ausschließlich in Europa produziert.
Genauso wie rock it baby berücksichtigt Püppchen die Unterschiedlichkeit der Frauen und produziert von Konfektionsgröße 32-48.

Püppchen* ist eine weitere Leidenschaft von Sabine Berndt, der Gründerin von rock-it-baby.

Püppchen kleidet Frauen in Kleider, die bequem und alltagstauglich sind. Produziert wird ausschließlich in Europa. Stoffe und Zutaten werden vorwiegend regional eingekauft. Genauso wie das Label rock-it-baby berücksichtigt Püppchen die Unterschiedlichkeit der Frauen und produziert von Konfektionsgröße 34-48.

* Püppchen ist ein Spitzname aus der Kindheit, der von der Großmutter vergeben wurde. Er bezieht sich auf das Lied Püppchen, du bist mein Augenstern von Szeleczky Zita (1912), das mit Leidenschaft vorgesungen wurde.

www.rock-it-baby.de

Im Showroom – Herrenbude

Herrenbude

“Gute Männerkleidung ist sehr nachhaltig, da sie im Prinzip ziemlich zeitlos ist.”
Achim Schmitz, Inhaber

Achim Schmitz eröffnete im Oktober 2008 die Herrenbude in einer ehemaligen Backstube in Köln-Ehrenfeld. Zunächst nur mit einem kleinen Sortiment aus T-Shirts und Jeans gestartet, bietet die Herrenbude mittlerweile eine stattliche Auswahl an hochwertiger Kleidung, die Männer in einem Mix aus rustikalem Charme und sportlicher Eleganz umhüllt. Seit Anfang 2010 gibt es eine hauseigene Kollektion, bestehend aus Hemden, Hosen, Sakkos und Parkas. Produziert wird ausschließlich in Europa aus Stoffen italienischer und englischer Webereien. Alle Kollektionsteile sind „Made with love“!

www.herrenbude.de

Im Showroom – Teilmöbliert

Teilmoebliert

Die Düsseldorfer Gestaltergruppe TEILMÖBLIERT auf den Interior Design Week Köln

– Berthold Franz, Felix Ersig, Christian Lessing, Konrad Jesdinsky, Stefan Schwander und Markus Wilkens – bietet Ihnen volle Möblierung: Serien und Unikate, Praktisches und Schmückendes, Kleinmöbel und Küchenblock.
Besichtigungstermine ohne Absprache sind jederzeit möglich.

http://www.teilmöbliert.com

Im Showroom – Paul Kelley

Ohne Titel 6

Paul Kelley shows BOB. A modular magnetic cube system where you can create limitless configurations and designs. No matter how large or small your space, you can connect the BOB cubes together to make tables, chairs, room dividers, stools, benches and much, much, more. BOB can also be moved, added to and stored away easily.

The patent applied for magnetic system ensures a strong yet flexible connection. All sides attach magnetically to each side of the cube. The idea is to let the customer decide: by constructing your own designs you can have one piece of multifunctional furniture that can be adapted for daily use, entertaining, home-office etc.

www.pk-designs.co.uk

Im Showroom – Müllernkontor

Bildschirmfoto 2016-01-20 um 09.36.57

MÜLLERNKONTOR ist ein junges Label für Möbel und Wohnaccessoires, die mit charmanten Gesten und geradlinigen Formen spielen.
Mit großer Begeisterung widmen sich Maren Schmitz und Lüder Springhorn auf einer historischen Hofanlage in der Lüneburger Heide dem Entwickeln und Neudenken von Produkten.

Bildschirmfoto 2016-01-20 um 09.37.36

Während des Designstudiums in Münster beschloss das Duo im Frühjahr 2013 ein eigenes Unternehmen zu gründen. Sie zogen kurzerhand aufs Land, um auf dem Müllernhof genug Platz und frische Luft zu haben. Ihre Entwürfe verbinden neue Fertigungstechniken mit traditionellem Handwerk. Das Wissen aus ihren erlernten Berufen zum Metallbaumeister und zur Tischlerin fließt in ihre Ideen ein. Hergestellt werden ihre Produkte in Zusammenarbeit mit sozialen Werkstätten und regionalen Handwerksbetrieben. Der Vertrieb geschieht u?ber sie selbst, aber auch über Händler, Läden und Online Shops.
Müllernkontor bietet feine Produkte aus hochwertigen Materialien, die lange Freude bereiten und jetzt ein schönes neues Zuhause suchen.

http://www.muellernkontor.de

Im Showroom – Fritz und Franken

Bildschirmfoto 2016-01-19 um 16.14.42

Miriam Franken und Friedrich Gerdes sind ein junges Produktdesign-Studio aus Münster.
Kennengelernt haben sie sich während der Ausbildung zum Tischler in Berlin. Nach einem Jahr in Mittelamerika studierteten sie Produktdesign in Münster und  gewannen dieses Jahr für das Regalsystem „Kontur“ den German Design Award. Seitdem arbeiten sie im eigenen Designstudio „fritz und Franken“ und haben gemeinsam eine Tochter und einen Sohn. Sie arbeiten mit unterschiedlichen Materialien, konzentrieren sich auf elementare Funktionen und überführen sie in nachvollziehbare, sichtbare und ehrliche Konstruktionen.

Friedrich arbeitet zudem als Werkstattleiter in der Gips-Keramikwerkstatt am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster.

http://fritzundfranken.de

IM SHOWROOM – ZWEIGESPANN

Drei Leuchten

Das zweigespann ist ein junges Design Label aus Datteln. Am Rande des Ruhrgebiets und Tor zum Münsterland agiert das Gespann aus dem Grünen heraus in die Welt. Es besteht aus der Projektgestalterin Anna Morosow und dem Projektgestalter und Tischlermeister Dirk Wember. Weiterlesen

IM SHOWROOM – OLAF SCHROEDER

Shift_move_06_rgb

SHIFT hat alles, was ein Tisch braucht: vier Beine und eine Platte. Doch der Name verrät sein Geheimnis – SHIFT kann mehr, er steht für Veränderung. Denn hier liegen zwei Tischplatten deckungsgleich übereinander. Durch eine Nut in der Tischmitte wird die obere Platte beweglich. So können eine zusätzliche Ebene, weitere Flächen und neuer Raum entstehen. Minimal oder maximal, ganz wie Sie es wünschen. SHIFT ist inspirierend, kommunikativ und wandlungsfähig. Er passt sich an, ohne dabei seinen Wesenskern zu verraten: SHIFT bleibt stets ein Tisch und wartet doch täglich darauf, was Sie aus ihm machen. Weiterlesen

IM SHOWROOM – DENIS HOHMANN

UANMEE

Uanmee focuses on a category that has been overlooked and taken for granted for years, bed linen. Uanmee wants to breathe life into home textiles and make bed linen a fun and desirable product. Uanmee offers a choice of contemporary designs inspired by the current movements in art and fashion.

The first collection consists of three sets of printed pillow cases and duvet covers. The available sizes are pillow case 80 x 80 cm with duvet cover 135 x 200 cm or duvet cover 160 x 220 cm.

UANMEE PRODUKTE

Uanmee follows a local sourcing and production strategy with all products being designed, printed and sewn in Germany. All fabrics are high quality 100% satin cotton certified by Oeko-Tex 100 standard.

Uanmee was founded in 2015 by Denis Hohmann, a graphic designer with a background in sportswear and fashion. Having lived in Barcelona and travelled half the globe, Denis set up Uanmee in Nürnberg, Germany to be a brand that is at home anywhere

http://www.uanmee.com

Regionale Schönheiten

Aufsteller_HEIMATDESIGN_2web

Am 23.10.2015 zeigen wir noch einmal in aller Schönheit die wunderbaren Entwürfe und Serien junger Designer aus der Region. Von 16:00 – 22:00 Uhr könnt die 8.000 qm des Stilwerks erforschen. Wir freuen uns auf die große Eröffnung und den über den tollen Support vom Stilwerk Dortmund

HARTÔ bei Heimatdesign

Decor

HARTÔ kommt aus Paris und ist eine junges Design Label, das zur Zeit mit 15 Designern immer wieder neue und frische Designideen entwickelt. Neben Tischen und Stühlen entstehen auch Teppiche , Lampen und Textilien. Holz und Metall wird oft spielerisch und harmonisch kombiniert. Produziert wird in Portugal und die Teppiche werden in Indien geknüpft. Ganz neu im Programm ist z.b. ELISABETH, eine graziöse und leuchtende Schönheit vom Designer Julien Phedyaeff.

Harto_2015_AN-5 Kopie
Seit August zeigen wir im Stilwerk Dortmund einzelne Produkte doch nun wird auch am Hohen Wall eine größere Auswahl von HARTÔ gezeigt. Im Ausstellungsraum von Heimatdesign am Hohen Wall 15 finden sich also ab dem kommenden Samstag so schöne Namen wie HYPPOLITE, GASTON, SIMONE, LUCIEN, LOUISETTE, JOSETTE, ELISABETH, MODESTE und JACQUES ein.

Am 12.09.2015 um 14:00 Uhr eröffnen wir den Raum für HARTÔ und wir freuen uns auf euren Besuch.

Halleluyeah 2015

poster

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit. Super Bands, schöne Kirche, Kaffee und uchen, Wurst und vegetarischer Linseneintapf und dazu noch Eintritt frei.

www.halleluyeah.de

HEIMATDESIGN MAGAZIN NO. 14

HED-1504-hdm14-Cover-RZ-animation

Der Moment in dem die Zukunft beginnt!

erstesPlakat

Einatmen. Innehalten. Für diesen Moment ganz bei sich sein. Alles um einen herum blendet sich aus. Genau jetzt und hier entsteht eine Erinnerung für die Ewigkeit.
Die Zeit scheint für diesen einen Augenblick still zu stehen – und doch fließt sie unaufhaltsam weiter.

PARCOURS

Ausatmen, Applaus, Gänsehaut, grelles Licht, ein Knistern, wie Elektrizität in der Luft. Es ist der Moment des Abschlusses. Ein Ende, das in weiter Ferne lag und die Absolventen
jetzt eingeholt hat. Der Moment, in dem das Vertraute in das Ungewisse übergeht. In dem sich Vorstellung und Realität trennen. I
n dem Veränderung greifbar wird. Der Moment, in dem die Zukunft beginnt!

Unter dem Oberbegriff »PARCOURS«, der den Weg beschreibt, auf dem die Designstudierenden im Laufe des Studiums vielfältige Aufgaben meistern müssen, zeigen die
Absolventen des Fachbereichs Design vom 17. bis zum 19. Juli 2015 ihre Abschlussarbeiten. Die Ausbildung schließt das gesamte Designspektrum durch die vier angebotenen
Schwerpunkte Kommunikationsdesign, Illustration, Mediendesign und Produktdesign ein. Sie bietet den Studierenden ein ungewöhnlich offenes Feld für experimentelle Gestaltungen und
zielbezogene Denkansätze, die optimal für den beruflichen Alltag vorbereiten. Neben dem Bachelorstudiengang Design bietet der Fachbereich
den Masterstudiengang “Design – Information und Kommunikation” an.

Zu der Ausstellung, ist jeder Interessierte herzlich eingeladen. Die Absolventen stehen an den drei Tagen direkt für Fragen der Besucher zur Verfügung.

Vernissage: Freitag, 17. Juli: Eröffnung ab 20 Uhr
Samstag, 18. Juli: Ausstellung 10 bis 20 Uhr
Sonntag, 19. Juli: Ausstellung 10 bis 18 Uhr

Ort: Fachbereich Design, Leonardo-Campus 6, Münster
Ausstellung geöffnet: Samstag, 18. Juli von 10 bis 20  Uhr und Sonntag, 19. Juli von 10 bis 18 Uhr
- Eintritt frei -

http://parcours-muenster.de/

https://www.fh-muenster.de/fb7/aktuelles/parcours-ws14-15_1253048.php

https://www.facebook.com/parcours.muenster?fref=ts

Schauraum 10

Rosa_44

Designabschlussarbeiten in den Westfalenhallen!

Bereits zum zehnten Mal laden die Absolvierenden zur Werkschau ihrer Abschlussprojekte ein! Die dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum erlebt. Vom 16. bis zum 18. Juli findet der SCHAURAUM des Fachbereichs Design der Fachhochschule Dortmund erstmalig in den Westfalenhallen Dortmund statt!

Am Donnerstag werden um 19 Uhr die Türen zur Ausstellung geöffnet. Gezeigt werden Plakate, Kampagnen, (Foto-)Bücher, Filme und Fotoserien, aber auch Sounderlebnisse und Raumkonzepte, welche die Besucher einladen ein und ab zu tauchen und mehr zu erfahren.
Am Freitag und Samstag wird mit mehreren kleinen Workshops und künstlerischen Darbietungen ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten, neben diesem wird auch für das leibliche Wohl gesorgt und im direkten Anschluss kann mit den Ausstellern bei der After-SCHAU-Party gefeiert werden.

Bachelor in was? Wer ist eigentlich dieser Lorem Ipsum? Geht das nicht auch in Paint? Was passiert am Fachbereich Design? Und wie sieht so eine Abschlussarbeit aus?
Kommt vorbei und schaut es euch an!

Als einer der führenden Ausbildungsstätten für Gestaltung und Design bildet der Fachbereich der FH Dortmund Studentinnen und Studenten in den Schwerpunkten Grafik, Objekt- und Raumdesign, Fotografie, Film, sowie Szenografie aus und ist damit wichtiger Impulsgeber der jungen Kreativkultur. Dieses Jahr stellen die Absolvierenden ihre Abschlussarbeiten in der Westfalenhalle 3a aus und laden euch zum Gespräch ein.

Familienangehörige und Freunde der Absolventinnen und Absolventen, angehende und freiberufliche Designer, Agenturen, sowie einfach alle Design-Interessierte und Neugierige sind herzlich eingeladen!

Der Eintritt ist für die gesamte Veranstaltung kostenlos. Auf Wunsch werden Führung durch die Ausstellung angeboten.

33pt Next Page

33pt

23.06.2015 – 25.06.2015
33pt Next Page in Dortmund und Köln

23. Juni Dortmund
Workshops / Ausstellungen

Installation Interaktionen Prof. Hannes Nehls / HS Osnabrück
Scharmützel Fidel Bums / FH Dortmund

24. Juni Dortmund
Vorträge

Hermann W. Klöckner / ART+COM / D
Niklaus Troxler / CH
Vaughan Oliver / UK
Bianca Herlo / Design Research Lab UdK / D
Megi Zumstein & Claudio Barandun / Hi / CH

25. Juni Köln
Vorträge (alle in Englisch)

Ghalia Elsrakbi & Lauren Alexander / Foundland / NL
Florian Pfeffer / one / one / D
Niels Schrader / Mind Design / NL
Niklaus Troxler / CH
Julia Kahl / Slanted / D
Lucas de Groot / LucasFonts / D

 

33pt Next Page legt besonderes Augenmerk auf die hochschulübergreifende, gemeinschaftliche Organisation des Festivals. Die studentischen Teams beider Hochschulen übernehmen sowohl Planung als auch Ausführung der Konferenz. Die Zusammenarbeit fördert den Wissenstransfer und dient als Inspirationsquelle und Basis für neue Bekanntschaften und Netzwerke.  Mit dem Programm positioniert sich 33pt Next Page als Plattform des studentischen Austauschs.

https://www.facebook.com/33punkt

Fachhochschule Dortmund
Fachbereich Design
Max-Ophüls-Platz 2
44139 Dortmund
http://www.fh-dortmund.de/de/fb/2

Köln International School of Design
Ubierring 40
50678 Köln
http://www.kisd.de
http://www.33pt.de

 

Folkwang popped auf!

PopupFolkwang

Vom 18. Bis zum 21. Juni 2015 findet die studentisch organisierte Ausstellung POP UP statt. Studierende der Folkwang Universität der Künste Essen bespielen für vier Tage ein leerstehendes Gebäude in der Viehofer Straße 36 in Essen. Dabei werden Arbeiten der Studiengänge Fotografie, Industrial Design und Kommunikationsdesign zu sehen sein, die im Studium entstanden sind sowie Ansätze, die sich im Kontext des Raumes weiterentwickelt haben. Dazu gehören beispielsweise Installationen, Fotografien, Videoarbeiten, Skulpturen, Illustrationen oder interaktives Design. Es geht uns dabei darum, unsere Arbeiten einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen und herauszufinden, wie wir als Künstler und Gestalter auf konkrete räumliche und soziokulturelle Situationen reagieren können. POP UP wird am 18. Juni um 19 Uhr eröffnet.

http://popup.folkwang-uni.de

Where art meets fashion 2015

FlyerStilwerkVS438

LUDWIG & SCHWARZ im Pop-Up Store von HEIMATDESIGN im STILWERK DORTMUND

Vernissage:
Freitag, 26.Juni 2015, 16.00 – 19.00 Uhr
Samstag, 27.Juni 2015, 10:00 – 18:00 Uhr

Die Mode Inszenierung zeigte die aktuellen Kreationen aus der Moving Canvas Collection von L&S im Store von Heimatdesign im Stiwerk Dortmund.

Die Moving Canvas Collection von L&S entsteht in Zusammenarbeit mit wechselnden internationalen Künstlern. Die Kreationen sind streng limitiert und werden als Editionen mit nummerierten und signierten Echtheitszertifikaten angeboten. Präsentiert wird die Moving Canvas Collection immer gemeinsam mit den Originalarbeiten der kollaborierenden Künstler – die Originale werden den Kollektionseditionen gegenübergestellt.

Stilwerk Dortmund
Rosemeyerstr. 14
44139 Dortmund

www.ludwig-schwarz.com
www.stilwerk.de

Geschafft!!!!

DANKE_3438

Liebe Supporter,

wir danken euch für die Unterstützung und das Vertrauen in uns. Drei Tage läuft das Crowdfunding noch aber wir haben die Zielsumme dank euch schon erreicht. Natürlich kann und soll noch weiter supportet werden.
Jetzt wird aber auch ein wenig gefeiert .)

Projekt weiter supporten auf: https://www.startnext.com/designmetropoleruhr

Ausstellung Frank Josten und Craft Act

Rosa_41

FRANK JOSTEN STUDIO/ILLUSTRATION
CRAFT ACT/DESIGN UND MANUFACTUR
Ausstellung der kreativen Arbeiten
09.04.2015 – 02.05.2015

Ausstellungseröffnung: 09. April 2015 / 18:00 Uhr

Im Rahmen der Reihe Dortmund.Kreativ.stars präsentieren wir Im April eine Arbeit des Illustrators Frank Josten aus Essen und einen Auszug aus der Wanderausstellung Craft Act, die die Dortmunder Designerin Anna Kamphues kuratierte.

FRANK JOSTEN STUDIO // Mädchen // Zeichnungen

Mädchen erlauben einen kleinen Blick auf formale Sinnlichkeit, reizender Transparenz und unverschämter Leichtigkeit.

„Mädchen“ sind Form.
Fließende sich überlagernde Linien machen Körper sichtbar. Nur Körper. Schwärzungen lassen
Volumen und Tiefe entstehen. Der Prozess der Entstehung wird nicht verheimlicht.

„Mädchen“ sind Viele und Klein.
Kleine Formate beschneiden die Möglichkeiten des Machbaren und erweitern damit den gestalterischen Freiraum.
Viele Mädchen machen Lust auf den Unterschied im Kleinen.

„Mädchen“ sind mit wenig Farbe bekleidet.
Knapper Farbeinsatz versucht ein subtiles Spannungsfeld zu erzeugen.
Meist wird Farbe zu Textil. Durchsichtig. Verspielt. Hot.

Frank Josten wurde geboren.
Ein Studium des Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste schloss er mit seinem Animationsfilm „6A5 – GAS“ ab. Seither ist der Zeichner auf die Gestaltung von Charakteren konzentriert. Als freier Zeichner und Storyboarder arbeitete er u.a. für, BMW, Mini, E-Spirit AG, Rimowa, Meiré & Meiré, Wacom, Absolut Vodka.
Die Folkwang Universität der Künste bezahlt ihn für seine Dozententätigkeit.

www.frankjostenstudio.com

CRAFT ACT // Philippinische Manufaktur im Wandel.

CRAFT ACT ist Ausdruck gemeinsamer Leidenschaft für die Wertigkeit von Handwerk und Design aus den Philippinen.
Der Zusammenschluss von lokalen Manufakturen und Handwerkskooperativen in den Visayas (Holistic Coalition Of the Willing) verfolgt das Ziel, indigene Materialien wirtschaftlich durch nachhaltige Produktion zu nutzen, um sie zu schützen.
Anhand der dargestellten Produkte wird der komplexe technische, aber auch soziale Hintergrund der philippinischen Initiative HoliCOW in Wort und Bild gesetzt. CRAFT ACT erzählt die Geschichte ihrer Herangehensweise. Qualität wird aus einer anderen Perspektive geschildert, um Produkte auch in ihrem sozialen Kontext erfassen zu können.

Manufaktur im Möbel- und Kunsthandwerk ist Ausdruck von Tradition und Kultur auf den Philippinen. Gleichzeitig müssen Funktionalität, Design und Preis den Markt überzeugen – für philippinische Kleinst- und Kleinunternehmer eine besondere Herausforderung.
Die Perspektive von CRAFT ACT geht weit über die reine Produktansicht hinaus. Produktionsbedingungen aller Produkte werden in dieser Ausstellung im Detail in Wort und Bild dargestellt – authentisch und greifbar.
Nachhaltigkeit wird konkret und deckt transparent Stärken und Schwächen der Akteure auf. Jeder soll sich ein Bild schaffen: der Handel, der bewusste Käufer und der interessierte Besucher.

Die Kölner AFOS-Stiftung für Unternehmerische Entwicklungszusammenarbeit initiierte gemeinsam mit Heimatdesign aus Dortmund die Innenansichten von HoliCOW. Im Rahmen eines vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierten und des sequa administrierten Kammer- und Verbandsprogramms sind Kleinst- und Kleinunternehmen (Designunternehmen und Handwerkskooperativen) in den Visayas/ Philippinen organisiert worden.

https://www.facebook.com/craftact.exhibit
http://www.holicow.ph/

Designgespräche im Stilwerk

18_02_15-POP-up-Store-Event

Meet & Greet mit den beiden Designteams fritz und Franken aus Münster + Zweigespann aus Datteln im Pop-up shop von Heimatdesign im neuen Stilwerk in Dortmund.

Am letzten Wochenende wurde der German Design Award für das Regalsystem Kontur (fritz und Franken) und für den Schreibtisch Altius (Zweigespann) verliehen.
Im Rahmen des Heimatdesign Pop-up Shops im Stilwerk / Inhouse in Dortmund stellen die beiden Teams ihre Arbeiten vor und stellen sich gern den Fragen der Besucher. Weiterlesen

Pop-Up Store im Stilwerk ab 14.02.2015

06_02_15-pop-up-store-DETAIL-620

Das Stilwerk hat und angefragt und haben schnell eine schöne Auswahl der von uns bisher vorgestellten Designer zusammengestellt: KASCH KASCH, STÜCKWERK, THE HANSEN FAMILY, JAN KATH, KAROLCHICKS, CRAFT ACT EDITION, FREIFORMAT, ARTCANBREAKYOURHEART BUT KITSCHCANMAKEYOURICH, LIPBERT, HERR WOLKE, LIMPALUX, SMARDROBE, HANS HANSEN, DUA, FREMDFORM, LLOT LLOV, DAVID DERKSEN, FUNDAMENTAL DESIGN GROUP, AMITY FASHION, INTEAMDESIGN, STALLBERG und noch einige mehr.

Vom 14.02 bis Ende offen kann man uns im Stilwerk in Dortmund (Inhouse) besuchen und wir eröffnen feierlich am 14.02 um 14:00 Uhr.

STILWERK / INHOUSE
Rosemeyerstraße 14
44139 Dortmund

www.stilwerk.de

DESIGN METROPOLE RUHR

dmr_vorschaubild

Mit der DESIGN METROPOLE RUHR wird eine Übersicht der Design- und Werbeagenturen in der Metropole Ruhr auf Basis einer Web-Plattform aufgebaut und ab Herbst 2015 mit wichtigen Partnern aus der Wirtschaft, und in engem Austausch und Kommunikation in den Mittelstand, als das Suchportal für Dienstleistungen aus der Design- und Werbewirtschaft etabliert.

Hier finden potentiellen Auftraggeber alle wichtigen Informationen, die sie für eine gute Vorauswahl einer professionellen Dienstleistung benötigen, also schnelle Informationen über die einzelnen Agenturen und einen umfangreichen Eindruck in deren Arbeitsbeispiele über die Portfoliogalerien, außerdem Grundlageninformationen und Themensammlungen, Veranstaltungshinweise und wichtige Institutionen aus dem Designbereich.

Bis Herbst 2015 sammeln wir die ersten Agenturen ein und dann wird die komplette Website gestartet. Seid dabei und zeigt was ihr könnt!

Fan werden und unterstützen auf unserer STARTNEXT Crowdfunding Seite.

Für Hier

Vonhier_Heimatdesign_web

»FÜR HIER.« ist Ausstellungen. Workshops. Vorträge. Stadtfremde Künstler kommen nach Dortmund und interpretieren unsere Stadt auf ihre Art und Weise, geben Workshops und halten Vorträge. Fotografie. Literatur. Grafikdesign. Bildende Kunst. 1 Jahr, 4 Veranstaltungen, 4 Orte.

Die ersten Künstler werden André Krüger aka @bosch und Anika Meier, online besser bekannt als @gert_pauly, sein. Am 22. März wird es einen Fotorundgang mit den beiden durch Dortmund geben, bei dem sie hilfreiche Tipps zu Bildkomposition, Bearbeitungsmöglichkeiten und Arrangements geben. Der Rundgang mit Workshop Charakter wird für alle Interessierten gratis und frei zugänglich sein, nähere Infos zum Treffpunkt und der Route wird es auf der Webseite und auf Facebook geben.Wer André und Anika sein Dortmunder Umfeld schon einmal näher bringen will, taggt seine Instagram-Bilder mit ?#?boschkommrum? und zeigt ihm, was ihn erwartet.

Besonderes Schmankerl für die Workshopteilnehmer: eine von den Sprechern kuratierte Auswahl der beim Walkabout entstandenen Bilder wird am 26. März beim Talk mit @bosch & @gert_pauly und dem renk. Magazin ausgestellt und über mehrere Tage gezeigt. Ort und Uhrzeit werden rechtzeitig über die online Kanäle bekannt gegeben.

FÜR HIER.
Vorträge | Workshops | Ausstellungen

DIE NEUE VERANSTALTUNGSREIHE FÜR DORTMUND. 2015.

www.fuerhier.de
facebook.com/fuerhier
instagram.com/fuerhier

Heimatdesign Magazin No. 13

Cover HD13

Releaseparty Heimatdesign Magazin No. 13

10818974_851031948252765_347463631_n

Am kommenden Dienstag, 9.Dezember um 18:00 Uhr möchten wir gern mit euch und den Gestaltern, Redakteuren, Textern, Fotografen, Illustratoren, Anzeigenkunden, Mitarbeitern, Druckern, Verteilern, … den Release der 13. Ausgabe unseres Magazins feiern.

Die wunderbare Gestaltung haben Fabian Köper und Jonas Herfurth vom Büro koeperherfurth verursacht und unser Lieblingsdruckverlag KETTLER aus Bönen hat es wieder gedruckt.

Inhaltlich werden wir regelmäßig vor dem Release noch ein paar posts mit Head und Sublines + ein paar nicht verwendete oder making of Fotos zeigen.

Also, alle kommen!

Heimatdesign, Hoher Wall 15, 44137

AUSSTELLUNG URB CLOTHING UND BLACKBOX

Rosa_37

URB CLOTHING/FASHION
BLACKBOX/FOTOGRAFIE
AUSSTELLUNG DER KREATIVEN ARBEITEN
04.12.2014 – 10.01.2015

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 04.12 / 18:00 Uhr
Ort: Heimatdesign, Hoher Wall 15, 44137 Dortmund

Bei der letzten Veranstaltung in 2014 im Rahmen der Dortmund.kreativ.stars treffen sich ein direkt durch die Modedecke geschossenes Modelabel aus Gelsenkirchen und ein junges Fotografenteam aus Dortmund zur gemeinsamen Ausstellung.
Hier die Infos zu den Ausstellenden:

URB Clothing
URB Clothing hat sich im September 2012 in Gelsenkirchen gegründet. Joe (21) und Sara (25) haben die Meltingtights erfunden und haben sich gedacht diese über einen Onlineshop als Test zu verkaufen. Diese wurden sehr schnell durch das Internet beliebt und verbreitet. Mittlerweile haben sie ihr Atelier und Showroom in Gelsenkirchen, 18 Retailer und sogar Stars wie Hayley Williams (Frontfrau von Paramore) trug eine Meltingtights in ihrem Musikvideo `Still into you.’

www.urb-clothing.com

Blackbox
Wir sind ein junges Photographenduo aus Dortmund. Unsere Namen sind Jill Mitschke und Christoph Rickert, gemeinsam sind wir blackbox. Während des Studiums an der Fh-Dortmund für Design haben wir uns kennengelernt und seitdem einige Projekte gemeinsam gestaltet. Dabei hat sich Chris auf Modephotographie spezialisiert, während Jill freier im künstlerischen Bereich photographiert hat. Durch diese unterschiedlichen Ansätze ergänzen sich unsere Perspektiven sehr gut. Nun möchten wir für Heimatdesign wieder eine gemeinsame Arbeit anfertigen, die in den Bereich fashion geht.

DESIGNERS FAIR 2015

Designersfair2015KeyV

Kunstbox 2015 : Fotografie

Kunstbox2015

Noch bis zum 15. November können sich Künstlerinnen und Künstler für die Kunstbox 2015 : Fotografie bewerben. Die Kunstbox findet am 25./26. April 2015 im Kulturort Depot in Dortmund statt.

Die junge Künstlermesse Kunstbox bietet neben Präsentation und Verkauf eine gute Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen mit einem Fach- und Liebhaberpublikum sowie Kunstschaffenden, Galeristen, Sammlern, Kunstvermittlern und nicht zuletzt anderen Künstlern. Die Kunstbox stellt eine zuverlässige Plattform dar für lebendigen Austausch und professionelles Netzwerken.

Neben dem Hauptpreis, der BestBox, wird es auch dieses Mal wieder zwei Förderboxen sowie den Publikumspreis zu gewinnen geben.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen: www.kunstbox.net

CRAFT ACT – DORTMUND

CraftAct_Cologne

CRAFT ACT – Philippinische Manufaktur im Wandel

Eine Wanderausstellung in NRW

12.11.14 – 15.11.14 > Halle im Depot, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund

Ausstellungstermine

No. 1 > Köln: 30.09.14 – 08.10.14 > Ehem. Aufzugshalle, Marienstr. 73, 50825 Köln

No. 2 > Dortmund: 12.11.14 – 15.11.14 > Halle im Depot, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund

No. 3 > Köln: 19.01.15 – 25.01.15 >Ehem. Aufzugshalle, Marienstr. 73, 50825 Köln,Teil der Designers FAir 2015 und im Rahmen der Passagen Köln

No. 4 > Essen: 27.01.15 – 13.02.15 > Bank im Bistum Essen eG, Gildehofstraße 2, 45127 Essen

 

Konzept + Hintergrund der Ausstellung

CRAFT ACT ist Ausdruck gemeinsamer Leidenschaft für die Wertigkeit von Handwerk und Design aus den Philippinen. Der Zusammenschluss von lokalen Manufakturen und Handwerkskooperativen (HoliCOW) in den Visayas verfolgt das Ziel, indigene Materialien wirtschaftlich durch nachhaltige Produktion zu nutzen, um sie zu schützen.

CRAFT ACT erzählt die Geschichte ihrer Herangehensweise. Qualität wird aus einer anderen Perspektive geschildert, um Produkte auch in ihrem sozialen Kontext erfassen zu können.

Die Kölner AFOS Stiftung arbeitet seit August 2009 mit der Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie mit der Stiftung für Qualifizierung und Ausbildung (sequa) auf den Philippinen. In einem Kammer- und Verbandsprogramm unterhält AFOS mit lokalen Organisationen eine intensive Partnerschaft, deren Ziel es u. a. ist, neue Nischenmärkte zu entwickeln.

Dies gilt in erster Linie für den lokalen Markt, aber auch für den Export. Eine der geförderten Industrien ist der traditionelle Kreativsektor – Möbel und Kunsthandwerk – in der Region der Visayas.

Mit der Weltwirtschaftsrezension 2008/09 erlitt die Branche einen schweren Einbruch. Der deutschsprachige Markt – der Design, Qualität und Preis zunehmend auch mit Nachhaltigkeit verknüpft – war fern und fremd für die Filipinos. Zudem gab es keinen Zusammenschluss von Unternehmen, um sich der notwendigen Herausforderung gemeinsam konzeptionell zu stellen.

98% aller Betriebe in den Philippinen sind Kleinst- und Kleinunternehmen. Handarbeit ist im philippinischen Kontext von Möbeln und Kunsthandwerk unentbehrlich.

 

Die Wanderausstellung in Nordrhein-Westfalen möchte den BesucherInnen nicht nur eine kurzweilige Geschichte erzählen; es geht viel mehr um den Austausch und die Diskussionen hin zu weiteren Kooperationen. Philippinisches Design und Handwerk sollen ihrer Wertigkeit entsprechend honoriert werden.

Die Perspektive von CRAFT ACT geht weit über die reine Produktansicht hinaus. Produktionsbedingungen aller Produkte werden in dieser Ausstellung im Detail in Wort und Bild dargestellt – authentisch und greifbar.

Nachhaltigkeit wird konkret und deckt transparent Stärken und Schwächen der AkteurInnen auf. Jeder soll sich ein Bild schaffen: der Handel, der bewusste Käufer und der interessierte Besucher.

Philippinisches Design und Manufaktur

Design beinhaltet praktische, technische, ästhetische und symbolische Funktionen. Beim Design wurde stets versucht, den Begriff von der Kunst einerseits und dem Handwerk oder Kunsthandwerk andererseits abzuheben. Früher war das alleinige Hauptmerkmal die industrielle Fertigung eines Produkts. Entwurf und Ausführung lagen nicht mehr in einer Hand, sondern waren getrennt voneinander. Mit dem Fortschreiten der Industrialisierung begann auch die Geschichte des Designs um die Mitte des 19. Jahrhunderts.

 

Manufaktur im Möbel- und Kunsthandwerk ist Ausdruck von Tradition und Kultur auf den Philippinen. Gleichzeitig müssen Funktionalität, Design und Preis den Markt überzeugen – für philippinische Kleinst- und Kleinunternehmer eine besondere Herausforderung.

In den Philippinen, speziell auf der Inselgruppe der Visayas, war Design seit Ende des Zweiten Weltkriegs ein Begriff. Die koloniale Vergangenheit zu den USA lockte viele Filipinos aus mittleren und oberen Schichten zum Studium nach Übersee. Auch die Designer von HoliCOW haben ihr Handwerk in den USA und später auch in Europa erlernt. Dieser multikulturelle Einfluss vor dem Hintergrund einer 350 Jahre währenden Kolonialisierung durch die Spanier hat vielfältige Spuren hinterlassen. Der Designbegriff in den Visayas war vor allem ästhetisch, künstlerisch geprägt. Märkte wie die von Nordamerika oder später in den Emiraten verlangten nach Luxus und Styling, was wiederum von den Funktionalisten in Europa angegriffen wurde.

Das Thema ‚Nachhaltiges Design’ wurde insbesondere durch die Cebu Furniture Industries Foundation (CFIF) immer wieder ins Gespräch gebracht. Zudem besann man sich auf die Vielfalt indigener Materialien. Deren Eigenschaften und Farbpaletten wurden wieder entdeckt. Traditionelle Fertigkeiten wie die des Webens und Flechtens erfuhren neue Wertschätzung.

Design in den Philippinen ist auch weiterhin geprägt von der Handwerkskunst. Das Gros der Produktpalette von HoliCOW ist nicht industriell, sondern in Handarbeit gefertigt. Diese handwerklichen Raffinessen sind charakteristisch für philippinisches Design und verleihen dem Produkt den spezifischen Charakter und eine besondere Ästhetik.

 

Es ist ein Weg, der zurück in die Zukunft geht, der sich seine Eigenständigkeit – indigene Materialien und Handwerk – bewahrt, aber auch die modernen Einflüsse nachhaltiger Produktion und eines funktionalen Designs verkörpert.

 

 

Nachhaltiges Design

Basierend auf zahlreichen Standards haben die Partner und Initiatoren der HoliCOW eine Kriterienliste erarbeitet, um den Begriff der Nachhaltigkeit zu konkretisieren, angepasst an den äußeren Bedingungen der Unternehmen und Kooperativen. Dies bezieht sich zum einen auf die spezifische Technologie des Sektors, aber auch auf soziale und umweltspezifische Anforderungen.

 

Die Kriterien basieren in erster Linie auf der nationalen Gesetzgebung. Ein unabhängiges Prüfungsunternehmen hat diese bei allen Lieferanten und Herstellern untersucht und bewertet. Die Korrekturmaßnahmen werden Schritt für Schritt dokumentiert und implementiert. Der Produktionsprozess wird transparent und ehrlich gegenüber dem Kunden dargestellt. Auf der HoliCOW Seite – www.holicow.ph – kann der Prozess individuell verfolgt werden.

 

Diesen komplexen Weg der Produkte und ihrer dahinter stehenden Menschen im Detail darzustellen, ist das Ziel der Ausstellung. Transparente Kommunikation, nicht nur visuell, sondern auch in Fakten. Kein einfacher Weg, eher azyklisch im Kontext globaler Handelsstrukturen.

Es ist Zeit, die Philippinen in einem anderen Licht zu präsentieren als nur allein im oberflächlichen Dasein von Naturkatastrophen und politischen Konflikten.

 

 

HoliCOW – Handwerkskooperativen

Die Mitglieder der vier Kooperativen sind Kleinst- bzw. Kleinunternehmer im handwerklichen Sektor und formieren sich zugleich innerhalb der benannten Organisationen.

In Bezug auf ihren sozialen und wirtschaftlichen Status gehören sie zur Armutsbevölkerung der Philippinen.

 

Hinter der ‘La Libertad Weaver’s Association (LALIWA)’ stehen Flechthandwerker aus La Libertad und Guihulngan, zwei Nachbargemeinden der Provinz Negros Occidental auf der Insel Negros.

Die Flechthandwerker arbeiten mit lokalen Materialien aus ihrer Umgebung, die sie zum Großteil selbst anbauen und ernten. Zum einen sind es die schwertförmigen Blätter der Pandanus-Pflanze (aus der Gattung der Schraubenbäume), die als Blattstreifen verflochten werden zu Matten, Taschen, Körben, etc. Ein weiteres typisches Material ist Abaca (aus der Gattung der Bananen), dessen lange Hartfasern der Blätter zu Seilen verflochten werden, um sie anschließend direkt an Fischer und Bauern zu verkaufen oder in Produkten wie Körbe und Taschen zu verarbeiten.

 

Die ’USWAG Calahunan Livelihood Association’ (UCLA) vereint mehr als 180 aktive Mitglieder, die in unterschiedlichen Bereichen rund um die Mülldeponie der Stadt Iloilo City auf der Insel Panay arbeiten. Die offene Mülldeponie hat eine Gesamtfläche von 9 Hektar. Tagtäglich arbeiten dort circa 300 Frauen und Männer als Müllsammler (waste pickers/waste recycling workers). Sie trennen hauptsächlich die wiederverwertbaren Abfälle (wie Papier, Plastik, Metall und Glas), um diese anschließend weiterverkaufen zu können. UCLA fördert weitere Aktivitäten, um den Müllsammlern eine alternative Beschäftigungsmöglichkeit bieten zu können. So fertigen einige Frauen und Männer Schmuck aus recycelten Papieren an und Taschen aus gebrauchten Getränkeverpackungen.

 

Die ‘Tubigon Loomweavers Multi-Purpose Cooperative’ (TLMPC) stellt handgewebte Textilien aus vielen verschiedenen pflanzlichen Naturfasern (Abaca, Raphia, Baumwollfasern, Kokosfasern, etc.) her. Die Mitglieder der Kooperative arbeiten gemeinsam in einer Produktionsstätte an ihren Webrahmen oder kümmern sich als Hersteller oder Zulieferer um den Bestand der Rohmaterialien. Die Kooperative befindet sich in der Gemeinde Tubigon auf der Insel Bohol. Traditionelle Muster werden in unterschiedlichen Techniken je nach Farbwu?nschen und Größenangaben gefertigt. Das Hauptmaterial ist Raphia (eine Gattung der Palmengewächse), dessen getrocknete Blattstreifen oder Fasern weiterverarbeitet werden zu meterlangen Textilrollen. Diese werden entweder als Meterware verkauft oder für Produkte, wie Taschen und Tischsets, genutzt.

 

Die ‘Rise Above Foundation’ unterstützt mit unterschiedlichen Programmen bedürftige Familien eines Ortsteiles der Stadt Cebu City auf der Insel Cebu. Neben einer Kindertagesstätte, wo sich hauptsächlich Ehrenamtliche um die Betreuung und Förderung der Kinder kümmern, gibt es seit einigen Jahren ein Trainingsprogramm für Frauen, um eine Beschäftigungsmöglichkeit im kreativen Handwerk zu erlernen. Die ausgestellten Taschen und Körbe bestehen aus recycelten Reis- und Tierfuttersäcken, die gesäubert in einzelne Streifen getrennt werden, um sie anschließend flächenmäßig in unterschiedlichen Mustern und Farbkombinationen zu verflechten.

 

 

HoliCOW – Designer

Christina Gaston ist seit Anfang der 1990er Jahre die Designerin der ‚Hacienda Crafts Company’. Der Name beschreibt den Ursprung ihres Familienunternehmens, welches sich auf der Insel Negros seit mehr als einem Jahrhundert mit der Produktion von Zucker beschäftigt. Die hochwertigen und handgefertigten Produkte der Firma werden ebenfalls zum Großteil auf dem Land produziert, in einer kleinen Manufaktur direkt in Fußnähe zum Familiensitz der Familie Gaston.

Christina Gaston entwirft Lampen, Möbel und Accessoires wie Körbe und verschiedene Tischdekorationen. Dabei greift sie zurück auf lokale Materialien und traditionelle Handwerkstechniken, die sie in Kombination mit zeitgemäßem Design in neue Produkte überführt.

 

Debbie Palao arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Designerin in Cebu City. Angefangen hat sie im Bereich Mode. Die Verbindung dazu ist auch in ihren Möbelstücken zu erkennen, die so vielfältig sind, wie die Wahl ihrer Materialien. Die aufwendig produzierten Produkte lassen viel Handarbeit erkennen und bekommen dadurch ihren einzigartigen Charakter. In der Ausstellung sind vor allem Möbel aus Rattan und Abaca zu sehen, die allesamt in Cebu City in ihrer Produktionsstätte ‚Design Ventures Cebu’ hergestellt werden.

 

Vito Selma hat mit 18 Jahren bereits im Unternehmen seiner Eltern (Stonesets) seine ersten Möbelstücke entworfen und produzieren lassen. Nach einem Designstudium in den Staaten kehrte er zurück nach Cebu City, um sein eigenes Label zu gründen. Seit 2008 produziert Vito Selma unter seinem eigenen Namen Designprodukte, die mit handwerksverspielten Details und zugleich einer modernen und reduzierten Formensprache zu charakterisieren sind. Für seine Produkte verwendet er lokale Materialien wie Gemilina, Mahagoni, Bambus und Rattan und kombiniert diese mit Glas, Metall, Stein oder hochwertigen Textilien. Produziert werden diese im Familienunternehmen seiner Eltern in Cebu City.

 

Vikki und Paula Rodriguez präsentieren sich als Geschwisterpaar gleich mit zwei Unternehmen – ’Detalia Aurora’ und ’Co-Creative Studio’.

Detalia Aurora existiert als Familienunternehmen seit Mitte der 1990er Jahre. Das Unternehmen arbeitet mit unterschiedlichen Designern zusammen, die zum Teil fest im Unternehmen arbeiten, aber auch speziell für eine Kollektion hinzugezogen werden. Dementsprechend vielfältig ist auch das Repertoire an Produkten.

Vikki und Paula Rodriguez haben ihr Designstudium in den Staaten absolviert und arbeiten seitdem in Cebu City im Unternehmen ihrer Eltern. In diesem Jahr haben sie das neue Label ’Co-Creative Studio’ gegründet, um eigene Designs in einer neuen Form präsentieren zu können.

 

 

Dortmund.Kreativ.stars im November

Rosa_36

Ausstellung der kreativen Arbeiten von Bruno Bauch und Ben Schulz

Neben der heutigen Arbeit als Grafik Designer und dem gemeinsamem Büro, verbinden Ben Schulz und Bruno Bauch vor allem die Zeit in der Dortmunder-Nordstadt, in der Sie auf ähnliche Weise aber doch unabhängig von einander, gearbeitet haben. So gründete Bauch 2003, zusammen mit Studienkollegen aus den Bereichen Grafik- und Objektdesign, sowie freie Kunst und Fotografie das Atelier “Elektromesi” in der Mozartstraße, während Schulz, kurz nach seinem Studium 2004, die “Neuefabrik” in der Schubertstraße ins Leben ruft. Viele freie und illustrative Arbeiten entstanden in dieser Zeit und füllten die Skizzenbücher der zwei Designer. Der Mix aus beiden Welten von damals, ergibt heute, die Collage für die aktuelle Ausstellung. Großformatig in schwarz/weiß angelegt und anschließend von Hand koloriert, finden sich hier viele zum Teil ironisch-subtile aber auch pointiert-ernsthafte Zitate aus der Zeit in der Nordstadt.

Bruno Bauch
Dipl. Kommunikationsdesigner

http://www.brunobauch.com/

Ben Schulz
Dipl. Kommunikations- und Mediendesigner

http://benschulz.de/

Musikprogramm bei der Vernissage: Palvine

Palvine – das neue und gleichzeitig alte Projekt von Kassandra Papak und Tim Coehoorn. Der Gitarrist von Nausica und die Sängerin und Geigerin von Parfum Brutal kennen sich schon lange. Sie begannen ihre musikalische Zusammenarbeit in Arnhem NL – damals noch als »Pirate Bride«. Als sich ihre Wege trennten blieb die Freundschaft. Nun kommt auch die Musik endlich wieder hinzu.
Palvine – das sind greifbare Songs mit Hang zu Melancholie und Experimentierfreudigkeit / Freude. Mal still & mal laut.

GEN OSTEN

Flyer_NKWRundgang_10_2014

Mit der NEUEN KOLONIE WEST.

25. Oktober 2014 In Dortmund
22. Rundgang an der Rheinischen Straße.
AUSSTELLUNGEN, OFFENE ATELIERS in Kooperation mit dem Theatervestival Favoriten 2014

Alle Teilnehmer findet man hier: Programm
Flyer zum Runterladen: Flyer NKW 22

Dortmund.kreativ.stars im Oktober 2014

Rosa_35

CRAFT ACT

Ohne Titel 4

Die Kölner AFOS-Stiftung für Unternehmerische Entwicklungszusammenarbeit initiiert gemeinsam mit Heimatdesign aus Dortmund die Innenansichten von HoliCOW. Im Rahmen eines vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierten und des sequa administrierten Kammer- und Verbandsprogramms sind Kleinst- und Kleinunternehmen (Designunternehmen und Handwerkskooperativen) in den Visayas/ Philippinen organisiert worden.
Es ist eine faire Chance, um kleinteilig in Deutschland Fuß zu fassen – Schritt für Schritt, begleitet von den Partnern. Weiterlesen

make, fab, repair, cycle, party

IC14-Gif-1

Innovative Citizen 2014 – Das Festival für neue urbane Fähigkeiten mit zahlreichen Workshops, Aktionen, Installationen, Vorträgen, Parties und Konzerten!
Im Dortmunder U – umsonst und drinnen – 27. September bis 02. Oktober 2014

Eine Kooperation von Dortmunder U, DEZENTRALE und Fraunhofer UMSICHT, Folkwang Universität der Künste und Heimatdesign. Weiterlesen

Dortmund.Kreativ.stars September 2014

Rosa_34

Halleluyeah 2014

a1_print_halleluyeah2014